Postkarten, die nie ankommen

Postkarten
Aus dem Urlaub schreibt man gerne Postkarten in die Heimat, so sicher auch aus der Dominikanischen Republik. Motive gibt es genug, auch ausreichend Shops und andere Gelegenheiten, um an Postkarten und Briefmarken zu gelangen.
Schwierig hingegen wird es mit dem Weg, den die Postkarte vor sich hat, denn nur wenige Karten kommen an. Dies liegt zum einen an der Post, zum anderen an den Logistik, die sich noch vor der amtlichen Post der Dominikanischen Republik befindet. So ist es durchaus sinnvoll, die Postkarten bei einer amtlichen Poststelle abzugeben und darauf zu achten, dass die Briefmarken abgestempelt werden.
Leider lässt sich sagen, dass nur wenige der geschriebenen Karten in Deutschland ankommen. Hotels achten bisweilen auf richtige Auslieferung, können jedoch auch nur bedingt den Erfolg beeinflussen. Denn: da die Löhne auf der Dominikanischen Republik nicht sonderlich hoch ausfallen und das Interesse an ausgelieferten Postkarten insgesamt geringer ist als vielleicht im Einzelfall des Betroffenen, knibbeln viele der im Prozess involvierten einfach die Briefmarken ab, schmeißen die Karten weg oder belassen die Karte ohne Briefmarke, was schließlich zum gleichen Effekt führt: die Postkarte kommt nicht am Bestimmungsort an.
Am besten, Sie liefern die Karten bei der Post direkt ab und achten darauf, dass die Briefmarken abgestempelt werden oder lassen sich durch die Rezeption „garantieren“, dass die Karte einwandfrei ihren Weg findet. Das Ergebnis ist aber dennoch leider offen.
In der heutigen Welt der digitalen Medien empfiehlt es sich von daher eher, ein schönes Bild per Email nach Deutschland zu senden – kommt immer an, pünktlich und zuverlässig.

 

Leserbeiträge

Postkarten Dominikanische Republik geschrieben von Gast (nicht überprüft)
 Das stimmt exakt so wie es geschrieben von Gast (nicht überprüft)
Das hat bei uns leider auch nicht geklappt ... geschrieben von Gast (nicht überprüft)